Über uns

Das sind wir und so arbeiten wir in der Zwergenburg:

Wir sind Anja und Marco Bräutigam und seit ein paar Jahren in der Kindertagespflege tätig.

Anja ist gelernte Erzieherin und qualifizierte Tagesmutter, Marco ist gelernter Verkäufer und qualifizierter Tagesvater. Wir beide lieben die pädagogische Arbeit mit Kindern, insbesondere mit Kleinstkindern im Alter von ein bis drei Jahren.

Uns ist es wichtig, die Kinder in ihrer Entwicklung optimal zu unterstützen und zu begleiten. Im Alltag gelingt uns das, indem wir den Kindern Zeit und Raum geben, sich selbstständig zu bewegen, Dinge zu erforschen und zu begreifen. Wir möchten den Kindern in ihrer Entfaltung zu selbstständigen und selbstbewussten kleinen Persönlichkeiten zur Seite stehen, sie aber nicht in vorgegebene Muster „stecken“. Bei uns dürfen die Kinder so viel es geht selbst tun, sei es beim An- und Ausziehen, beim Kochen helfen, beim Aufräumen oder beim Wickeln.

Ein weiterer wichtiger Punkt für uns ist die Natur. Wir wollen so gut wie täglich mit den Kindern an die frische Luft. Egal ob auf den Spielplatz, in den Wald, in den Hof oder auf einen Ausflug. In der Natur können die Kinder nochmal ganz andere Erfahrungen und Eindrücke sammeln. Daher halten wir es für sehr wichtig, den Kindern diese Möglichkeiten zu bieten.

Auch die Ernährung spielt in unseren Augen eine große Rolle in der Entwicklung der Kinder. Gesunde und abwechslungsreiche Kost ermöglicht den Kindern ein optimales Wachstum und eine gute kognitive Entwicklung. Deshalb kochen wir täglich frisch und ausgewogen für und mit den Kindern. Auf dem Speiseplan stehen viel Obst und Gemüse, Kartoffeln, Vollkornprodukte, Fleisch und Fisch.

Ein Tag in der Zwergenburg:

Struktur, Rituale und Regelmäßigkeit bieten den Kindern Sicherheit und Orientierung. Daher ist es wichtig, einen geregelten Tagesablauf und wiederkehrende Rituale zu haben. Wir bieten den Kindern einen Tagesablauf, der sich nach den Bedürfnissen der Kinder richtet. Dieser wird immer wieder mit Rücksicht auf neue Kinder in der Gruppe überdacht und gegeben falls neu gestaltet.

7:30                       Ankommen der ersten Kinder

8:00                       Ende der Bringzeit, gemeinsames Aufräumen der Spielsachen.

8:15                       Morgenkreis

8:30                       Gemeinsames Frühstück

9:30                       Freispielzeit drinnen oder draußen, Ausflüge

11:30                     Mittagessen

12:30                     Mittagsschlaf

14:00                     Langsames Aufwachen

14:30                     Abholzeit

15:00                     Ende der Abholzeit

Die Räume der Zwergenburg:

Bei der Auswahl und Gestaltung unserer Räume haben wir sehr viel Wert auf ausreichend Platz und viele Naturprodukte, wie zum Beispiel Holz gelegt.

Folgende Räume stehen den Kindern der Zwergenburg zum Spielen, Toben und Erkunden zur Verfügung:

Eingangsbereich und Garderobe:

Hier ist genügend Platz, um sich in aller Ruhe an- und auszuziehen. Jedem Kind steht ein kleiner Baumstamm als Sitzgelegenheit zur Verfügung.

Hier befinden sich auch Elternbriefe, der Speiseplan und wichtige Infos.

Flur:

Der große Flur lädt zum Fahrzeug Fahren ein. Eine Auswahl verschiedener Gefährte steht hier für die Kinder bereit.

Spielzimmer:

Vom Flur gelangt man in das offene Spielzimmer, welches an die Bedürfnisse der U3 Kinder angepasst ist. Hier können die Kinder unter anderem klettern, hüpfen, rennen, toben, bauen und Verstecken spielen. Für die Sicherheit sorgen hier im gesamten Raum verlegte Schaumstoffmatten.

Atelier:

Hier können die Kinder ihre kreative Seite ausleben. Zum Beispiel beim Malen mit Fingerfarben am Tisch, an der Scheibe und an Leinwänden. Nicht das Endprodukt steht hierbei im Vordergrund, sondern das spielerische Ausprobieren und Erkunden der verschiedenen Materialien.

Schlafzimmer:

In gemütlicher Atmosphäre können sich die Kinder von einem ereignisreichen Tag erholen.

Außerhalb der Schlafenszeit wird das Schlafzimmer als Kuschel und Leseecke genutzt.

Küche:

In der großen Küche wird jeden Tag das Frühstück und Mittagessen frisch von uns zubereitet und gekocht. Wir achten auf eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung. Dort essen wir auch gemeinsam mit den Kindern.

Badezimmer:

Hier steht den Kindern eine große Waschrinne zum Hände waschen, eine Kindertoilette und ein Wickelplatz zur Verfügung.

Außenbereich:

Auf circa 60 qm haben die Kinder Platz, um an der frischen Luft zu  spielen. Auch Ausflüge in den Wald oder auf den Spielplatz stehen bei uns auf dem täglichen Programm.

 

Das sagen andere Eltern über uns

Gerne möchte ich einen kurzen persönlichen Eindruck über die sehr gute Kleinkindbetreuung von Herr und Frau Bräutigam weitergeben. Anfangs war ich mir unsicher, ob eine Betreuung bei einem Paar das Richtige für mein Kind wäre. Schon nach kurzer Zeit wurde ich aber voll und ganz durch die professionelle und liebevolle Arbeitsweise von Herr und Frau Bräutigam überzeugt. Schön fand ich u.a., dass mein Kind sowohl eine weibliche als auch männliche Bezugsperson hatte. Morgens wurden die Kinder liebevoll begrüßt und es wurde je nach Temperament des Kindes auf dieses eingegangen, einige brauchten mehr andere weniger Zeit zum Ankommen. Beim Abholen konnte man an einer Tafel lesen was an diesem Tag gemacht wurde (kleiner Ausflug, im Garten Regenwürmer anschauen, in Pfützen hüpfen, auf dem Fußballplatz rennen usw). Sehr schön fand ich die kurze spezifische Zusammenfassung des Tages meines Kindes, die ich von Herr oder Frau Bräutigam erhalten habe. Hierbei wurden sowohl schöne neue Erfahrung (neue Wörter, besonderes Interesse an Dingen etc), aber auch schwierige Situationen beschrieben, so dass ich immer wusste was mein Kind an diesem Tag erlebt und gemacht hat.

Eine Situation ist mir besonders im Kopf geblieben: ich war dabei meinen Sohn abzuholen, der aber nicht mitkommen wollte, sondern lieber noch weiter schaukeln wollte. Nach kurzer – ergebnisloser -Diskussion zwischen mir und meinem Sohne wandte sich Herr Bräutigam im ernsten Ton an meinen Sohn: „Jetzt ist Abholzeit, alle Kinder gehen jetzt nach Hause. Du mußt jetzt auch gehen. Morgen kommst Du wieder“. Woraufhin mein Sohn tatsächlich aufgestanden und zu mir gekommen ist. Nach meiner Frage wie er das gemacht hatte meinte Herr Bräutigam „gegenseitiger Respekt“. Das fand ich persönlich eine sehr schöne Antwort.

Mein Sohn hat sich in der Betreuung von Herr und Frau Bräutigam so wohl gefühlt, dass ich ihn auch nach unangenehmen Terminen am Morgen, wie Arzt oder Friseur, ohne Probleme abgeben konnte. Ich bin sehr dankbar für die wundervolle Betreuung die mein Sohn erhalten hat und hätte sehr gerne auch unser weiteres Kind zu Herr und Frau Bräutigam gebracht. Es ist ein gutes Gefühl zur Arbeit zu gehen und zu wissen, dass es dem eigenen Kind gut geht und es sich wohl fühlt.